Terceira

  • Kirche von Angra do Heroísmo, dem Sitz des Bistums auf den Azoren
  • Typische Stickerei von Terceira
  • Schmied, ein Beruf die heute noch lebt
  • Handgemachte Weidenkörbe
  • Traditionelle Häuser im Zentrum von Angra do Heroísmo
  • Kirche von Barmherzigkeit
  • Angra do Heroísmo Weltkulturerbe der UNESCO

Kulturerbe

Weltkulturerbe

Nicht nur in der Geschichte  Portugals, sondern auch in der Geschichte der Azoren spielt Angra do Heroísmo eine wichtige Rolle. Sehr nobel, loyal und zuverlässig -  so kann man die Bewohner von  Angra do Heroísmo zutreffend beschreiben.

Die Bucht von Angra do Heroísmo war besonders im 15. und 16. Jahrhundert von großer politischer, wirtschaftlicher und religiöser Bedeutung. Dies ist heute noch deutlich in der ganzen Stadt zu erkennen.

Die Aussichtspunkte «Miradouro Alto da Memória» und «Miradouro do Monte Brasil» bieten Blicke auf das historische Zentrum von Angra do Heroísmo, bestehend aus Gassen, Straßen, Kirchen, Palästen, Herrenhäusern, Denkmälern, Marktplätzen und Parkanlagen, die seit Generationen gepflegt werden und bis heute gut erhalten sind. 1993 wurde der historische Stadtkern von Angra do Heroísmo zum Weltkulturerbe erklärt.

Architektur

In Angra do Heroísmo befindet sich die imponierende Festung «São João Baptista», die vor vierhundert Jahren vom spanischen König Phillip II. erbaut wurde. Sie ist  ein einzigartiges Beispiel für die Militärarchitektur der Azoren und prägt das Stadtbild. «Sé Catedral», «Palácio dos Capitães-Generais», «Paços do Concelho», «Igreja de São Gonçalo» und der «Palácio Bettencourt» sind einige prachtvolle Bauten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Man sollte sich Zeit nehmen, um die Vielgestaltigkeit  der Architektur zu begreifen, die an den Wänden der Häuser (Steinmetzkunst), in den farbenprächtigen Malereien und an den schmiedeeisernen Verzierungen der Veranden und der Fenster ersichtlich ist.

Im Bezirk von Praia da Vitória überwiegt die so genannte  «Casa do Ramo Grande» Architektur. Es handelt sich um ländliche Häuser, bei deren Bau große Steinplatten verwendet wurden und die mit aufwendigen Steinmetzarbeiten verziert sind. Hierzu wurde Ignimbrit, ein in dieser Gegend häufig vorkommender Vulkanstein, verwendet. Zu den großzügigen Bauten gehören ebenso landwirtschaftlich genutzte Gebäude. Der Kult zur Verehrung des «Divino Espirito Santo» (Heiliger Geist) ließ in allen Gemeinden von Terceira „Impérios“ entstehen. Die erlesene Architektur, verbunden mit lebhaften Farben, ist charakteristisch für die Insel. Die Land- und Herrenhäuser, heute  oftmals zu Ferienunterkünften umgebaut,  betonen die aristokratische Atmosphäre.

Kultur

Im Kloster von São Fransico ist das Museum von Angra do Heroísmo untergebracht mit einer bemerkenswerten Sammlung zur Militärgeschichte und zum Transportwesen des 18. und 19. Jahrhunderts. Es gibt mehrere kulturelle Verbände und Einrichtungen, Theatergruppen und Ausstellungen, die zum Erhalt der Kultur der Insel beitragen. In der Stadt Praia da Vitória befindet sich das Geburtshaus von Vitorino Nemésio, einem bedeutenden Vertreter der portugiesischen Kultur. Er war Poet und Schriftsteller, Journalist, Lehrer, Historiker und Moderator eines Fernsehprogramms, von dem eine ganze Generation geprägt wurde. Der Roman «Mau Tempo no Canal» wurde von ihm 1932 geschrieben; darin kommt die „Inselverbundenheit“ (Açorianidade) sehr stark zum Ausdruck.

Kunsthandwerk

Die kunstvollen, roten und weißen Häkelarbeiten gehören zum Markenzeichen «Artesanato dos Açores», das als Qualitäts- und Herkunftssiegel dient. Dazu zählen  auch die handgewebten, bunten Wolldecken. Die typische «Viola da Terra» (Gitarre) wird auf Terceira mit fünfzehn oder achtzehn Saiten, anstelle der  traditionellen zwölf hergestellt. Töpferarbeiten sowie Kunstarbeiten aus Weide sind weitere beliebte kunsthandwerkliche Produkte der Insel.

Highlights

Sehenswerte Orte