Corvo von der Insel Flores gesehen
Corvo aus dem Meer gesehen
Landschaft der Insel
Caldeirão - Krater Kollaps mit einem Teich und mehrere kleine Kegel im Inneren

Geografie

Corvo ist die kleinste Insel der Azoren mit 17,1 km2 Landfläche, 6,24 Kilometer Länge, 2,99 Kilometer maximaler Breite und 488 Einwohnern (Daten von 2008). Die Insel bildet zusammen mit der Insel Flores, die 17,9 Kilometer entfernt liegt, die westliche Gruppe des Archipels. Der höchste Punkt der Insel, 720 Meter, befindet sich in dem Gebiet «Estreitinho» und liegt auf 39º 41‘ 58‘‘ nördlicher Breite und 31º 06‘ 55‘‘ westlicher Länge.

Geschichte

Die Insel Corvo wurde vermutlich im Jahre 1452, zur gleichen Zeit wie die Insel Flores, durch den portugiesischen Seefahrer Diogo de Teive entdeckt. Aufgrund der kleinen Fläche der Insel hatten die Siedler kein großes Interesse, sich hier niederzulassen. Sie war praktisch unberührt, als Mitte des 16. Jahrhunderts der Legatskapitän Gonçalo de Sousa eine Gruppe von Sklaven, die wahrscheinlich von den  Kapverden stammten, auf Corvo aussetzte, die dort Ackerbau und Viehzucht betreiben sollten. Um 1580 erlebte die Bevölkerung durch Siedler von Flores einen Aufschwung.

Das Leben auf Corvo, bestimmt von Landwirtschaft, Fischfang und Viehzucht, verlief ruhig. Der Zustand der Abgeschiedenheit der Insel erfuhr Ende des 16.  bis Ende des 17. Jahrhunderts eine Unterbrechung. Corvo wurde von Portugal als Basis genutzt, wo sich portugiesische Kriegsschiffe sammelten, um von dort die portugiesischen und spanischen Handelsschiffe  zum europäischen Kontinent zu geleiten. Zu dieser Zeit wurde Corvo oft von Piraten und Seeräubern angegriffen. Durch den mutigen Einsatz und Widerstand der Bevölkerung kam es 1632 zur historischen Schlacht von Corvo, bei der die nordafrikanischen Piraten geschlagen wurden. Die Bevölkerung griff sogar zu Steinen, um diese Invasion  abzuwehren. Die Legende sagt, dass die Schutzheilige «Nossa Senhora do Rosário» den Einheimischen in dieser schweren und ungleichen Schlacht zur Seite stand. Seitdem wird sie als «Nossa Senhora dos Milagres» verehrt.

1832 zeigten die Bewohner der Insel wieder ihren Mut, als einige von ihnen auf die Insel Terceira gingen, um gegen die hohen Steuern, die sie dem Legatskapitän und der portugiesische Krone zu zahlen hatten, zu protestieren. Der Minister des Königs, Pedro IV., Mouzinho da Silveira, der sich zu dieser Zeit in Angra aufhielt, um die Angriffe der Liberalen zu planen, war betroffen vom harten Leben der Bewohner von Corvo und schlug vor, die Steuern zu annullieren  und die Weizengebühr um die Hälfte zu senken. Noch im selben Jahr wurde die Gemeinde zur Stadt und zum Bezirk ernannt.  Seither wird sie als «Vila do Corvo» bezeichnet.

Im 18. und 19. Jahrhundert erreichten die amerikanischen Walfangboote die Küste der westlichen Gruppe. Einige Einheimische wurden für den Walfang angeheuert und galten als mutige Harponiere. Im Jahr 1864 hatte die Insel Corvo fast 1100 Einwohner, aber ab diesem Zeitpunkt nahm die Bevölkerungszahl immer mehr ab. Zwischen 1900 und 1980 reduzierte sich die Bevölkerungszahl Corvos wegen der Auswanderungswelle nach Nordamerika und Kanada von 808 auf 370 Einwohner.

Der Bau des Flugplatzes im Jahre 1983 war ein wichtiger Schritt zur Modernisierung der Infrastruktur der Insel. 1991 wurden regelmäßige Flugverbindungen nach Flores, Faial und Terceira eingerichtet, die Corvo mit den restlichen Inseln des Archipels enger verknüpften. Die Rinderzucht ist heute der wichtigste Wirtschaftszweig der Insel.

Furnas einer der fünf besten Orte zum Vulkantourismus weltweitDie Azoren: eins der zehn besten Reiseziele im Sommer 2011 Auf der Insel Pico: einer der acht einzigartigsten Wanderwege auf der Welt zu fi